23.08.2016 in Allgemein von Bernhard Daldrup

Besuch des Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup beim LWL

 

Austausch über Behindertenhilfe und Zusammenarbeit der Regionen

Der Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup, kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, und Matthias Löb, Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lipe (LWL),  trafen sich in Münster zu einem Meinungsaustausch. Im Mittelpunkt standen Themen wie die finanzielle Lage der Kommunen, die aktuelle Reform der Behindertenhilfe durch das Bundesteilhabegesetz und die Zusammenarbeit der Regionen in NRW.

Der LWL-Direktor dankte Daldrup für seinen Einsatz, dass die geplante 5-Milliarden-Euro-Entlastung durch den Bund tatsächlich auch bei den Kommunen ankomme. Löb wies aber darauf hin, dass dieser Entlastungsbetrag alleine durch die Kostensteigerungen bei der Behindertenhilfe bundesweit innerhalb von etwa sechs Jahren aufgezehrt sein werde.

 

21.08.2016 in Integration von Bernhard Daldrup

"Es darf keine Sprachlosigkeit entstehen"

 
M.Tanli, D.Zöller, E.Çakar, H.Köker, B.Daldrup, S.Kemerli, S.Ulusoy,C.Tutumlu, I.Danismaz

Ahlen. Kreis Warendorf. Noch vor dem blutigen Terroranschlag in der Türkei  vom Wochenende hat SPD-MdB Bernhard Daldrup unter anderen türkischer Mitbürger eingeladen, um über die angesprannte Situation im deutsch-türkischen Verhältnis zu sprechen. 

Die aufgeheizte politische Lage in der Türkei hat auch in Deutschland zu einer intensiven Debatte und Polarisierung geführt. "Ich will nicht, dass es zur Sprachlosigkeit kommt, an deren Ende dann Verständnislosigkeit stehen könnte." Bernhard Daldrup, SPD-Bundestagsab­geordneter und Mitglied der deutsch-türkischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag, hat deshalb türkische Mitbürger aus unterschiedlichen Richtungen zum Dialog eingeladen.

Im Ahlener Stadtcafè wurde ebenso über die Lage in der Türkei wie auch über die Stimmung in Deutschland dis­kutiert. "Längst beigelegt geglaubte Konflikte brechen wieder auf wie zum Beispiel die doppelte Staatsbürgerschaft", so einer der Teilnehmer. In Deutschland hätten viele nicht verstanden, wie tief die türkischen Verletzungen durch die Satire von Jan Böhmermann waren, die sich keineswegs nur auf den türkischen Präsidenten, sondern gegen das türkische Volk gerichtet hätten, gab ein anderer Teilnehmer in die Runde. 

 

19.08.2016 in Allgemein von Bernhard Daldrup

Bernhard Daldrup zum Gegenbesuch bei der GML in Warendorf

 
Udo Braam (Geschäftsführer), Bernhard Daldrup (Bundestagsabgeordneter) und Lars Pawellek (Prokurist)

Udo Braam, Geschäftsführer der "GML Gesellschaft für mobile Lösungen mbH", einem Warendorfer Softwarehaus, freute sich über den Besuch des Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup in den neuen Räumen an der Splieterstraße in Warendorf, um mit ihm über die Perspektiven digitaler Entwicklungen zu sprechen.

Der Anlass für den Firmenbesuch liegt drei Monate zurück: Lars Pawellek, Leiter der Softwareentwicklung und Prokurist des Unternehmens hat am Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren mit dem Deutschen Bundestag teilgenommen. Unter dem Motto „Politik trifft Wirtschaft“ begleitete Pawellek, eine Woche lang den Arbeitsalltag des heimischen SPD- Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup im Berliner Reichstag. „Ich habe eine unglaublich lehrreiche und spannende Woche in Berlin verbracht.  Ich habe nun ein viel besseres Verständnis von Abläufen und Prozessen innerhalb der Bundespolitik.“ blickt Pawellek zurück. Dem Abgeordneten nahm er seinerzeit das Versprechen eines Gegenbesuchs ab, um die GML näher kennen zu lernen. Jetzt konnten  Geschäftsführer Udo Braam und Prokurist Lars Pawellek den Bundestagsabgeordneten in ihrem Unternehmen begrüßen. Nach einer  Führung durch das erst kürzlich bezogene Bürogebäude an der Splieterstraße in Warendorf wurde ein breites Themenspektrum besprochen. Die GML ist für zahlreiche Unternehmen in Deutschland tätig, entwickelt anspruchsvolle Apps, die Vertriebs- und Serviceprozesse in Unternehmen unterstützen und optimieren.

 

18.08.2016 in Veranstaltungen von Bernhard Daldrup

Herzliche Einladung

 

Eine solidarische Bürgergesellschaft zeichnet sich auch dadurch aus, dass sie Menschen mit Behinderungen Chancengleichheit und gleichberechtigte Teilhabe ermöglicht. Auf dem Weg dahin ist noch viel zu tun, damit Menschen mit Behinderungen der Zugang zu bestmöglicher Bildung, existenzsichernder Erwerbsarbeit und ungehinderter Teilhabe am politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben ermöglicht wird. Erstmals finden die Belange von Menschen mit Handicaps in einem Koalitionsvertrag flächendeckend Berücksichtigung.

Das Bundeskabinett hat im Juni dieses Jahres den Entwurf eines Bundesteilhabegesetzes beschlossen. Das Gesetz soll noch in diesem Herbst im Bundestag verabschiedet werden und bereits 2017 in Kraft treten. Bis es dazu kommt, gibt es aber noch viele Aspekte zu besprechen:

Wie kann zum Beispiel die Durchlässigkeit zwischen Werkstätten für behinderte Menschen und dem ersten Arbeitsmarkt verbessert werden? Wie kann ein bundeseinheitliches, standardisiertes  Verfahren zur Bedarfsermittlung etabliert werden? Anhand welcher Kriterien müssen die Regelungen zur Anrechnung von Einkommen und Vermögen auf die Leistungen zur Eingliederungshilfe angepasst werden, damit eine Behinderung nicht zur Armutsfalle wird?

Über diese Fragen und weitere Herausforderungen der Inklusion wollen wir mit zusammen der der behindertenpolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Kerstin Tack, MdB, Lena Bringenberg vom Paritätischen Wohlfahrtsverband im Kreis Warendorf und Jochen Mahne von der Lebenshilfe Kreis Warendorf e. V. ins Gespräch kommen.

Dazu laden Sie am Dienstag, 30. August um 18.30 Uhr ein, um im Veranstaltungsraum des DRK Warendorf, Südstraße 10 in Warendorf, mit uns und unseren Gästen zu diskutieren. Wir freuen uns auf eine informative Veranstaltung mit Ihnen! Anmeldungen bitte unter Telefon 02382 9144-22 oder per E-Mail unter bernhard.daldrup@bundestag.de

 

16.08.2016 in Allgemein von Bernhard Daldrup

Bernhard Daldrup, MdB und Marc Herter, MdL unterstützen die Oberbürgermeister

 

Öffentlichen Personennahverkehr in den Kommunen absichern

Der Appell der Oberbürgermeister aus Hamm und Gelsenkirchen Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) und  Frank Baranowski (SPD) stößt beim SPD-Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup und seinem Landtagskollegen Marc Herter auf offene Ohren. 

"Das letzte Wort bei Entscheidungen über die Verkehrsgestaltung muss derjenige haben, der die Verantwortung trägt", so Bernhard Daldrup. Mit Marc Herter teilt er die Einschätzung der Oberbürgermeister: Bei Privatisierungen gegen den Willen der Kommunen drohen Investitionsverluste, Abwicklungskosten und Arbeitslosigkeit durch Vernichtung des kommunalen Unternehmens. Überdies geht damit auch der Verlust des Einfluss auf Linienführungen und Taktungen sowie die Anpassung an neue Bedarfsentwicklungen verloren. 

 

12.08.2016 in Allgemein von Bernhard Daldrup

Warendorfer Initiativen im Gespräch mit Bernhard Daldrup

 

Einmal mehr war der Bundesverkehrswegeplan Gegenstand eines Gesprächs zwischen den Warendorfer Bürgerinitiativen und dem SPD-Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup. Diesmal war das Willy-Brandt-Haus in Ahlen Ort des Meinungsaustausches. Enttäuscht zeigten sich die Vertreter der Initiativen, dass die kritischen Eingaben im Zuge der Beteiligung der Öffentlichkeit offenbar keine Berücksichtigung im Kabinettbeschluss gefunden hätten. 

Auf der Grundlage eines von den Initiativen in Auftrag gegebenen Gutachtens wurden verschiedene kritische Punkte nochmals diskutiert. Für Albert Leendertse sei es schwer verständlich, warum Veränderungen der Verkehrsverbindungen, wie beispielsweise der zu erwartende Lückenschluss der A 33, keinerlei Auswirkungen auf die Planung der B 64 hätten. Dabei werde damit die Verbindung zwischen Münsterland und Ostwestfalen eindeutig verbessert, so der Vertreter der Initiativen. Neu bei dem Gespräch war die Vertreterin einer Bürgerinitiative aus Telgte, die sich kritisch mit dem Ausbau der B 51 auseinandersetzt. 

 

10.08.2016 in Schule und Bildung von Bernhard Daldrup

Wiedersehen macht Freude.

 
Karl-Heinz Sandknop (Kanzler), Dr. Antje Hascher, Bernhard Daldrup (Bundestagsabgeordneter), Andreas Gummich

Der Kanzler der Fachhochschule Hamm-Lippstadt, Karl-Heinz Sandknop und SPD-Bundestagsabgeordneter Bernhard Daldrup verbindet eine gemeinsame Vergangenheit: als Daldrup noch SPD-Fraktionsvorsitzender im Sendenhorster Stadtrat war, steuerte Karl-Heinz Sandknop als Stadtkämmerer die Sendenhorster Finanzen.

Heute steht Sandknop als Kanzler neben dem Präsidenten Prof. Dr. Klaus Zeppenfeld an der Spitze der neuen Fachhochschule mit dem Doppelcampus an den beiden Standorten in Hamm und Lippstadt.

 

30.07.2016 in Bundespolitik von Bernhard Daldrup

Teilnahme am Programm "Jugend und Parlament"

 

Vier Tage konnte sich Joshua Heper als Abgeordneter des Deutschen Bundestags fühlen. Der junge Nachwuchspolitiker war der Einladung gefolgt, die der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup im Rahmen des Programms "Jugend und Parlament" ausgesprochen hatte. 

Begrüßt wurden die 315 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet  von der Abgeordneten Petra Ernstberger, die der sogenannten Inneren Kommission des Ältestenrats des Deutschen Bundestages angehört. Als Nächstes standen zunächst Fraktionssitzungen und anschließend Ausschusssitzungen auf der Agenda. Die Palette der Themen, mit denen sich Jungpoliltikerinnen- und politiker beschäftigten reichte von der Beratung über die Festschreibung von Deutsch als Landessprache im Grundgesetz über die Frage der Einführung bundesweiter Volksabstimmungen bis hin zur Diskussion über die Ausweitung von Auslandseinsätzen der Bundeswehr an EU-geführten Militäroperationen im fiktiven Staat Sahelien sowie zur Verbesserung  des Tierschutzes in der Landwirtschaft. 

 

Kalender

Alle Termine öffnen.

30.08.2016, 18:30 Uhr - 18.08.2016, 20:30 Uhr
Diskussionsveranstaltung - Bundesteilhabegesetz
Warendorf, DRK, Südstraße 10

31.08.2016, 18:30 Uhr
Sitzung Kreisvorstand
Ahlen, SPD-Büro, Roonstr. 1

13.09.2016, 10:00 Uhr
Sitzung 60plus Kreis WAF
Ahlen, Willy-Brandt-Haus

Alle Termine

Mitglied werden!


In unserer Mitte ist noch Platz

Besucher:162168
Heute:69
Online:1

admin