06.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Jugendliche Geflüchtete geben Einblick in ihre Lebenswelt

 

Gemeinsam mit Vertretern der SPD-Kreistagsfraktion hat der Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup ein Wohnprojekt des Mütterzentrums Beckum für unbegleitete minderjährige Geflüchtete besucht und sich bei den Betreuerinnen und den Jugendlichen selbst über ihre Situation informiert. Seitens der Fraktion begleiteten Daldrup, Anne Claßen, Birgit Harrendorf-Vorländer, Dagmar Amkens-Homann, Florian Westerwalbesloh und Franz-Ludwig Blömker.

„Der Begriff der Unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge ist in der öffentlichen Debatte zu einem Kampfbegriff geworden“, so Daldrup. „Wir haben als Politik die Verantwortung dem entschieden entgegen zu treten und Besonnenheit zu bewahren und zu vermitteln, dass die Auseinandersetzung mit Einwanderung und Flucht für uns eine Daueraufgabe sein wird.“

Lisa Heese, Geschäftsführerin des „Mütterzentrum Beckum e.V.“ stellte die Wohnunterkunft vor, von denen es derzeit zwei in der Gemeinde gibt. In diesen lebten aktuell 18 Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren aus Syrien, dem Irak, Pakistan, Eritrea und Afghanistan. In den Einrichtungen, deren Kostenträger das Kreisjugendamt ist, stehe praktische soziale Arbeit und stationäre Jugendhilfe im Vordergrund, um den jungen Menschen beim Weg in die Selbstständigkeit zu begleiten und ihnen auch ein Stück Zuhause zu setzen. Auch bei Familienzusammenführung und der Wohnungssuche würde unterstützt.

 

05.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Allianz mit den Kommunen zur Bewältigung der Diesel-Krise

 

Die Gespräche zur Diesel-Krise werden fortgesetzt. Drei Wochen nachdem Martin Schulz seinen 5-Punkte-Plan zur Bewältigung der Diesel-Krise vorgelegt hat, hat die SPD heute gemeinsam mit Bürgermeistern im Kanzleramt nachgelegt.

„Unser Ziel ist es, den Schadstoffausstoß schnell und dauerhaft zu senken und damit Fahrverbote in den Kommunen zu verhindern. Denn diese würden allen schaden: den auf ein Auto angewiesenen Menschen, den Innenstädten und dem Handel“, so Bernhard Daldrup, kommunalpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Bund, Länder, Kommunen und Automobilindustrie müssten jetzt gemeinsam handeln.

Zum einen müsse dabei die massive Überschreitung der Stickoxid-Grenzwerte in vielen Städten, verursacht durch Diesel-Autos, schnell abgestellt werden. Dafür müssen einerseits Maßnahmen gefunden werden, die sofort umgesetzt werden, aber auch muss ein taugliches langfristiges Konzept für sauberen Verkehr entwickelt werden.

 

04.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Bilanz und Ausblick für Oelde: Daldrup trifft Bürgermeister Knop

 

Bernhard Daldrup kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion und Abgeordneter für den Kreis Warendorf, hat sich zu einem turnusmäßigen Gespräch mit dem Oelder Bürgermeister Karl-Friedrich Knop getroffen. Mit dabei war auch der Fraktionsvorsitzende der SPD-Ratsfraktion in Oelde Florian Westerwalbesloh sowie Teile der Verwaltungsleitung. Mittelpunkt des Gespräches war eine von Daldrup vorgelegte Bilanz von Finanzmitteln, die in der noch laufenden Legislaturperiode in die Gemeinde geflossen waren.

Großen Wert legte Daldrup darauf, deutlich zu machen, dass der Besuch unabhängig von der bevorstehenden Bundestagswahl stattgefunden hat. „Die Aufmerksamkeit der Bevölkerung ist natürlich kurz vor den Wahlen erhöht. Doch die Politik fängt natürlich dann richtig an zu arbeiten, wenn die Wahllokale geschlossen sind.“ Auch Knop bestätigte die Wichtigkeit eines regelmäßigen Austauschs auf Augenhöhe, von dem beide Seiten nur profitieren könnten.

 

02.09.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Matthias Miersch besucht Entsorgungsbetrieb in Ennigerloh

 

Gemeinsam mit dem umweltpolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Matthias Miersch, hat Bernhard Daldrup, Bundestagsabgeordneter im Kreis Warendorf, die Firma Dieselwest in Ennigerloh besucht und sich über das mit der AWG betriebene Projekt im Entsorgungszentrum informiert. Nach einem Vortrag von Thomas Grundmann, Geschäftsführer der AWG Warendorf, in dem das Projekt vorgestellt wurde, besichtigten Daldrup, Miersch und Grundmann mit Dipl.-Kaufm. Christian Haupts, Gesellschafter der Dieselwest und Recenso-Geschäftsführer, die Anlage selbst. „Es freut mich, wenn wir Fachpolitiker unserer Fraktion zu Gast haben und diese Gelegenheit bekommen, sich Vorzeigeprojekte in unserem Kreis anzusehen“, so Daldrup, der im Bundestag dem Ausschuss für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit angehört, zu dem Besuch seines Fraktionskollegen.

 

31.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

60 Jahre Antikriegstag – Daldrup kritisiert geplante Aufrüstung

 

 

m 1. September findet zum 60. Mal der Antikriegstag statt, der an den Beginn des Zweiten Weltkrieges erinnert. Bernhard Daldrup, SPD-MdB im Kreis Warendorf, diskutierte mit Bürgerinnen und Bürger im Wahlkampf darüber, Frieden in Europa nicht als  Selbstverständlichkeit zu verstehen. Mit Sorge betrachtet er insbesondere die aktuelle Debatte um die  Erhöhung der Rüstungsausgaben in Deutschland.

"Viele Menschen in Deutschland kennen Kriege nicht aus eigener Erfahrung. Wir haben dieses Privileg in hohem Maße der Europäischen Einigung zu verdanken. Es ist das Ergebnis einer aktiven Friedens- und Entspannungspolitik. Gerade in einer Zeit wachsender weltweiter Spannungen und einer auseinanderdriftenden Europäischen Union brauchen wir neue Impulse für diese Politik. In die entgegengesetzte Richtung läuft die Forderung der USA, die Rüstungsausgaben der Nato, auch Deutschlands, massiv zu erhöhen. Leider wird auch in Deutschland die Förderung nicht entschieden genug zurückgewiesen. Für die SPD bleibt Europa eine Friedensmacht, wir wollen diese Aufrüstung nicht. Schon gar nicht können wir uns mit Vorschlägen abfinden, die erhöhte Rüstungsausgaben durch Kürzungen von Sozialleistungen finanzieren wollen, wie dies aus Kreisen der CDU zu hören war.

 

31.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Daldrup und Linke besprechen Zukunftsherausforderungen für Kommunen

 

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup hat seine turnusmäßigen Besuche bei den Bürgermeistern im Kreis Warendorf und sich mit Axel Linke in der Stadt Warendorf getroffen. Daldrup legte dem Bürgermeister eine Bilanz der Bundesförderung für Projekte in der Stadt vor sowie inwiefern Warendorf von Entlastungen profitiert hatte. Darüber hinaus sprachen sie über die Herausforderungen der Digitalisierung gerade für Kommunen.

„Ich schätze den Austausch mit den Akteuren auf kommunalpolitischer Ebene sehr“, so Daldrup. „Man wird geerdet und schärft seinen Blick dafür, ob das, was in Berlin beschlossen wird, auch wirklich vor Ort ankommt.“

 

30.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Der Wert von Demokratie statt Angst vor Auseinandersetzung

 

Daldrup und Wolfgang Pieper diskutieren über demokratische Kultur in Wahlkampfzeiten

Bernhard Daldrup, Bundestagsabgeordneter und kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, hat seine turnusmäßigen Besuche bei den Bürgermeistern im Kreis Warendorf fortgesetzt und sich mit Wolfgang Pieper getroffen. Begleitet wurde er von Klaus-Werner Heger von der Telgter SPD-Ratsfraktion. Dort stellte er eine Bilanz der Bundesinvestitionen in die Kommunen vor. Schwerpunkt des Austausches bildete jedoch ein Gespräch über die aktuelle Bedeutung von Demokratie und deren Selbstverständlichkeit in Deutschland.

Pieper zeigte sich erfreut darüber, dass Daldrup sich auch im Wahlkampf die Zeit nehme, sich mit den Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen zu treffen. Dies zeige deutlich, dass ihm die örtlichen Belange am Herzen lägen. Die Kommunen seien der Ort, an dem die Menschen zusammenkämen und daher auch der Ort an die Demokratie gelebt würde. Hierfür brauche es lebenswerte Städte. Sorgen bereitete dem Bürgermeister, die derzeit leblose öffentliche Debatte. „Die meisten Menschen haben sich daran gewöhnt, dass es dem Land gut geht und dass wir nach außen eine gute Reputation genießen. Öffentliche Auseinandersetzung und Wahlkampf wird negativ wahrgenommen.“ Dies stärke die Rechtspopulisten im Land.

 

29.08.2017 in Allgemein von SPD-Kreisverband Warendorf

Nationale Bildungsallianz hilft Familien und Kommunen

 

Bernhard Daldrup, kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion:

Aus der Vergangenheit haben wir gelernt: Das Ganztagsschulprogramm des Bundes hat einen entscheidenden Entwicklungsschub für unsere Schullandschaft gebracht. Ein solcher Schub ist jetzt wieder nötig, um Deutschland zum Bildungs- und Qualifikationsland Nr. 1 in Europa zu machen. Wir wollen, dass der Bund zwölf Milliarden Euro in Bildung investiert. Dafür müssen wir das Kooperationsverbot aufheben.

„Der kommunale Investitionsstau bei Schulen beläuft sich auf 34 Milliarden Euro. Das Schulinvestitionsprogramm, das Martin Schulz im Rahmen der nationalen Bildungsallianz vorgeschlagen hat, hilft Kommunen – besonders den finanzschwachen. Da in diesen Kommunen auch die meisten benachteiligten Kinder leben, sind diese Investitionen ein Schritt für mehr soziale Gerechtigkeit. In den ärmsten Regionen sollten die besten Schulen stehen – mit verlässlicher Ganztagsbetreuung, moderner Ausstattung und der erforderlichen Schulsozialarbeit.

 

Kalender

Alle Termine öffnen.

27.09.2017, 19:00 Uhr
Sitzung Kreisvorstand
Ahlen, "Willy-Brandt-Haus"

10.10.2017, 10:00 Uhr
Sitzung 60plus im Kreis
Ahlen, "Willy-Brandt-Haus"

11.10.2017, 18:30 Uhr
Sitzung Kreisvorstand
Ahlen, "Willy-Brandt-Haus"

Alle Termine

Mitglied werden!


In unserer Mitte ist noch Platz

Besucher:162168
Heute:16
Online:1

admin